Der DMUV und die Deutsche Botschaft Ulaanbaatar organisierten am 8. Juni einen gemeinsamen Empfang für die deutschen Teilnehmer der JCI Asia-Pacific Conference. Die Delegation von mehr als 20 Jacees der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. wurde während ihrer Zeit in der Mongolei durch das DMUV Vorstandsmitglied Bajarzengel Froehlich, der Mitglied der JC Mongolei ist, begleitet. Nach einem herzlichen Willkommen von H.E. Botschafter Duppel, stellte DMUV-Vorstandsvorsitzenden, Gerhard Wackenhut, den Wirtschaftsstandort Mongolei vor. Der Bundesvorsitzende der deutschen Delegation, Alexander Kulitz, bedankte sich bei Botschaft und DMUV und betonte die bereits bestehenden sehr engen Beziehungen zwischen den Wirtschaftsjunioren und der JC Mongolia.

3.500 junge Führungskräfte und Geschäftsleute aus 51 Ländern kamen nach Ulaanbaatar, um an der Asien-Pazifik-Konferenz der Junior Chamber International (JCI) 2017 vom 8. bis 11. Juni in Ulaanbaatar teilzunehmen. "Dies ist das größte regionale JCI-Treffen gemessen an der Anzahl der Teilenhmer. Ziel der Konferenz ist es, den JCI-Mitgliedern, die zwischen 18 und 40 Jahre alt sind, eine Plattform zu bieten, um Erfahrungen auszutauschen und neue zu gewinnen ", so JCI-Präsidentin Dawn Hetzel. Das JCI ASPAC bot Workshops zur persoenlichen Weiterentwicklung, Schulungen zur Erstellung von Business Plans, zur Untersuchung von Geschäftsmöglichkeiten und zum Austausch von Praktiken im Bereich der Informations- und Technologiekoorporation an. Jeder Teilnehmer erhielt nach erfolgreicher Teilnahme an einem Workshop ein Zertifikat. Die zusätzlichen stattfindenden Foren konzentrierten sich auf Schlüsselfragen der regionalen Entwicklung. Der JCI-Generalversammlung stehen 1.800 Delegierte vor, welche bis zum Jahr 2020 Aktionspläne skizzieren wollen.

Erstellt: Donnerstag, 07.12.2017 16:44