UB Post: Mongolia ranks 125 out 180 countries in economic freedom

2018.02.21
article thumbnailMongolia was ranked as mostly unfree in economic freedom with a score of 55.7, making its economy the 125th freest in the 2018 Economic Freedom Index published by the Heritage Foundation. Mongolia...
Statista: Mongolei: Platzierungen im weltweiten Doing Business Ranking zur Attraktivität von Standorten für Unternehmen 2016 bis 2018

2018.02.21
article thumbnailDiese Statistik zeigt die Platzierungen der Mongolei im weltweiten Doing Business Ranking von 190 Volkswirtschaften, aufgeschlüsselt nach 10 Indikatoren und der Attraktivität insgesamt für die Jahre 2016...
Spiegel Online: Wie die Mongolei vom Pranger verschwand

2018.02.21
article thumbnailDie EU hat ihre schwarze Liste der Steueroasen halbiert - nach nur einem Monat. Unter den Begnadigten ist ausgerechnet Panama, aber auch die Mongolei. Ein Brief genügte, um von der Liste zu...

Erstellt: Mittwoch, 11.12.2013 13:31

Am 30. Januar veranstaltet der DMUV einen New Year Sundwner in der Sky 17 Bar. DMUV-Geschaeftsfuehrer Franz Nienhaus lies das Jahr 2017 Revue passieren und gab den ca. 30 Gaesten eine Vorschau auf das Veranstaltungsjahr 2018. Als Ehrengaeste begruesste der Verband den Deutschen Botschafter sowie DMUV-Gruendungsmitglied. Bold Luvsanvandan.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Netzwerveranstaltung und wuenschen Ihnen ein erfolgreiches Geschaeftsjahr!

Erstellt: Mittwoch, 21.02.2018 16:23

Am 27. Novembver veranstaltete der Deutsch-Mongolische Unternehmensverband in Zusammenarbeit mit der British Business Group und der French-Mongolian Chamber of Commerce and Industry ein Joint Business Dinner im Best Western Tuushin Hotel.

Als Gastsprecher nahmen Dr. Oliver Schnorr, CEO, Euro-Khan LLC und Benoit Ribesse, CEO, Engie Mongolia teil und sprachen ueber das Sainshand Windpark-Projekt als Beispiel einer sehr erfolgreichen, gemeinsamen europäische Kooperation in der Mongolei vom französischen Energieunternehmen ENGIE, dem deutschen Projektentwickler Ferrostaal, dem dänischen Klimainvestfonds DCIF und dem mongolischen Unternehmer Radnaabazar Davaanyam. Die Projektfinanzierung wird durch die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) gefoerdert. Nach vierjaehriger Planung startete die Umsetzung des Projekts erst kuerzlich. Dies war Grund genug, die Vertreter von Engie Mongolia und Ferrostaal zu bitten, ihre Erfahrungen in der projektentwicklung sowie -umsetzung mit den mehr als 80 Gaesten des Business Dinners zu teilen. In einer sich an die Praesentation der beiden Sprecher anschliessenden Panel Discussion unter Leitung von Christopher Melville, erhielten die Zuhoerer Gelegenheit ihre Fragen direkt an die beiden Gastsprecher zu richten.

Wir danken allen Teilnehmern und unseren Sponsoren fuer ihre Teilnahme und freundliche Unterstuetzung.

 

Unsere Sponsoren: